Die Pro Femina-Beratung bleibt nicht bei Problemen stehen

So löst 1000plus Schwangerschaftskonflikte!

  • Stern
  • Stern
  • Stern
  • Stern
  • Stern
(1)
Ein Erfolgsrezept der Pro Femina-Beraterinnen ist es, dass sie nicht bei den Problemen stehen bleiben, sondern nach Lösungen suchen.
Ein Erfolgsrezept der Pro Femina-Beraterinnen ist es, dass sie nicht bei den Problemen stehen bleiben, sondern nach Lösungen suchen.
 | Foto:

Shutterstock

"Auf einmal gab es Lösungen", so hat eine von Pro Femina beratene Frau einmal den Wendepunkt in ihrem Schwangerschaftskonflikt beschrieben. Ein Zufall? Tatsächlich ist die lösungsorientierte Beratung ein fester Bestandteil des Beratungskonzepts von Pro Femina. Die Freude unzähliger "1000plus-Mamas" zeigt, dass eine solche Beratung von Schwangeren in Not dankbar angenommen wird...

Die lösungsorientierte Beratung setzt an den Stärken und Ressourcen des Klienten an, um Wege aus der Krise zu finden. Sie berücksichtigt nicht nur die Aspekte des Klienten selbst, sondern auch das auf ihn wirkende System. Dieser Ansatz basiert auf dem systemischen Kurzzeittherapie-Modell von Steve de Shazer.1

Das Modell der lösungsorientierten Kurztherapie grenzt sich von dem üblichen Vorgehen systemischer Therapie ab. Von der ersten Frage an wird direkt auf die Lösung und nicht auf das Problem zugegangen: „Problem talk creates problems, solution talk creates solutions!“2 („Wer über Probleme redet, bekommt Probleme – wer über Lösungen spricht, bekommt Lösungen“)

Die von de Shazer entwickelte lösungsorientierte Kurztherapie geht davon aus, dass es einen großen Irrtum der Psychotherapie gebe: nämlich zu vermuten, dass zwischen einem Problem und seiner Lösung ein Zusammenhang bestehe. Ressourcen werden in diesem Ansatz als vorhanden vorausgesetzt. Im Gespräch wird eine Erwartung geschaffen, dass es zu weiteren Veränderungen kommt, die auf den Kräften des Klienten aufbauen.

Das Ziel der Therapie ist es, dass sie möglichst kurz sei. Deswegen eignet sich dieser Ansatz so gut für kurzzeitige Interventionen.3 Ausführliche Problemanalysen würden dazu führen, dass genau die Hilflosigkeit ausgedrückt wird, die den Klienten letztlich in die Therapie gebracht hat. Um eine Vision von Zukunft zu entwickeln, brauche es den Blick nach vorne – und nicht den in die Vergangenheit.4

Hier erzählen von Pro Femina beratene Frauen, wie sie die lösungsorientierte Schwangerschaftskonfliktberatung erfahren haben:

Die vielleicht wichtigste systemische Intervention, die auch im lösungsorientierten Ansatz eine wichtige Rolle spielt, ist das Reframing (wörtlich übersetzt „Neu-Umrahmung“). Bei dieser Methode wird einem Geschehen dadurch ein anderer Sinn gegeben, dass man es in einen anderen Rahmen stellt – einen Rahmen, der die Bedeutung des Geschehens verändert.

Eine standardmäßige Reframing-Frage lautet zum Beispiel: „Wofür könnte es gut sein, dass…?“ Eine solche Fokussierung signalisiert dem Klienten, dass in der aktuellen Problemerfahrung durchaus ein Sinn stecken kann – und dass er aus seiner Not eine Tugend machen kann. Das stellt oft schon einen Impuls dar, um eine Veränderung in Gang zu bringen. Der Klient selbst wandelt sich dabei vom Problemopfer zum Problemnutzer und gibt sich auf diese Weise selbst die Chance, über das Problem hinauszuwachsen.5

Durch das Reframing wird also einem Problem eine neue Bedeutung gegeben. Das Problem wird unter einem veränderten Blickwinkel betrachtet: Ein anderer Bezugsrahmen wird hergestellt. Häufig ist es der aufgrund äußerer Faktoren enge und starre Wahrnehmungsrahmen der Frau im Schwangerschaftskonflikt, der eine Problemlösung erschwert. Sobald sie aber ihre Situation anders sieht, kann sie sich auch anders verhalten.6

Besonders seine grundsätzliche Einstellung zu den Problemen kennzeichnet laut Bamberger den lösungsorientierten Berater: Er betrachtet Probleme als etwas Normales, das zum Leben einfach dazugehört. Probleme stehen für Herausforderungen – und damit für Veränderungen der Lebensbedingungen, die niemand aufhalten kann. Sie stellen notwendige Impulse für Entwicklung und persönliches Wachstum dar. Probleme bieten die Chance, sich neu zu entscheiden und zu entwickeln.7

Wollen Sie mehr über die Pro Femina-Beratungsphilosophie lernen? Hier geht es zum vollständigen Pro Femina-Beratungskonzept.

 

Das Pro Femina-Beratungskonzept schildert das Menschenbild, die Grundhaltungen und die wissenschaftliche Fundierung unserer Beratung. Weil die beste Beratung gerade gut genug für Schwangere in Not ist!

Wollen Sie mehr über die Pro Femina-Beratungsphilosophie lernen? Hier geht es zum vollständigen Pro Femina-Beratungskonzept.

Sie wollen wissen, wie es bei 1000plus weitergeht? Hier können Sie sich für unser eMailing registrieren.

Fußnoten

1 Bamberger, Günter G.: Lösungsorientierte Beratung, Weinheim 2005, Klappentext.

2 Von Schlippe, Arist und Schweitzer, Jochen: Lehrbuch der systemischen Therapie und Beratung, Göttingen 1999, S. 35.

3 Ebd.

4 Vgl. Bamberger, S. 23-27.

5 Ebd., S.115.

6 Ebd., S. 99-100.

7 Ebd., S. 33-34.

Kommentare

Möchten Sie einen Kommentar abgeben? Anmelden

Das könnte Sie auch interessieren