Einige Argumente für eine Kultur des Lebens

7 Gründe für die Kultur des Lebens

 | Foto:

shutterstock.com

Warum Kultur des Lebens? Weil wir alle eine Gesellschaft wollen, in der Leben, Liebe und Lachen gefeiert werden. Es gibt noch sieben weitere Gründe, warum wir uns für eine Kultur des Lebens einsetzen sollten.

1. Pro Life ist Pro Woman

Wer für das Leben ist, ist auf der Seite der Frauen. Warum? Weil die Erfahrung zeigt, dass Abtreibungsdruck immer von außen kommt: vom Partner oder den Umständen. Wer also auf der Seite des Lebens steht, will das Beste für schwangere Frauen und ihre Kinder. 

 

2. Wer fürs Leben ist, hat Hoffnung und Zuversicht

Wer das Leben schätzt, glaubt an das Gute. Deshalb kann er hoffnungsvoll in die Zukunft schauen. 

 

3. „Liebe siegt immer“ (Don Bosco)

Verzweiflung und Mutlosigkeit haben keinen Platz in der Kultur des Lebens, weil   man immer darauf vertraut, dass am Ende die Liebe siegen wird.

Bildbeschreibung

 

4. Wir alle sehnen uns nach Leben und Lebendigkeit

Für das Leben einzustehen ist eine zutiefst menschliche Sache, denn im Herzen  sehnen wir uns alle nach Leben und Lebendigkeit. Wir wollen nicht Langeweile und Bitterkeit, sondern das Leben haben und es in Fülle haben. 

 

5. Das Leid bekommt einen neuen Sinn

Das Leid kann uns niederdrücken. Wenn wir aber glauben, dass das Leben immer einen Sinn hat, können wir auch das Leid besser tragen und ihm eine neue Bedeutung geben.

 

6. Leben und leben lassen

Leben heißt Vielfalt. Wer ein Freund des Lebens ist, nimmt die Menschen so, wie sie sind und kann sich daran freuen, welch großartige Unterschiedlichkeit Gott geschaffen hat. 

 

7. Das Leben ist schön

Last but not least heißt Kultur des Lebens Lebensfreude. Das Leben wird angenommen wie es ist, mit all seinen Mühen und Lasten. Vor allem aber wird es als Wunder verstanden, als Geschenk, über das wir froh und dankbar sind. 

 

Bildbeschreibung

 

Das könnte Sie auch interessieren