Neues 1000plus-Beratungszentrum am Kurfürstendamm

Berlin, wir kommen!

  • Stern
  • Stern
  • Stern
  • Stern
  • Stern
(1)
Gustav freut sich schon auf "HILFE statt Abtreibung" an der Spree.
Gustav freut sich schon auf "HILFE statt Abtreibung" an der Spree.
 | Foto:

1000plus

Der 28. Mai 2019 war ein bedeutender Tag für 1000plus. Es war vor allem ein Tag der Hoffnung für tausende Frauen in Berlin und Umgebung. Und es war auch ein Tag der Freude, die sich nur dann vollständig anfühlt, wenn wir sie mit Ihnen teilen dürfen.

Viele von Ihnen haben es bereits über den WhatsApp-Kanal von 1000plus erfahren: Nach einer langen, schwierigen und nervenaufreibenden Suche nach einem passenden Objekt für unser neues Beratungszentrum in Berlin hat unser Projektleiter Kristijan Aufiero am 28. Mai einen Mietvertrag mit einer Laufzeit von zehn Jahren unterzeichnet.

Ab 1. Juli 2019 finden Sie 1000plus in Heidelberg, in München – und am Kurfürstendamm in Berlin!!!

Dieser Entscheidung gingen monatelanges Beten, Überlegen und Ringen voraus. Wir haben viele Gespräche insbesondere mit unseren Unterstützern in Berlin geführt. Vor allem hat uns die Frage „Kaufen“ oder „Mieten“ vor große Herausforderungen gestellt.

Während einerseits die Immobilienpreise in Berlin innerhalb der vergangenen zwölf Monate regelrecht explodiert sind, ist der Markt andererseits leergefegt. Große institutionelle Investoren und private Familienfonds sind mit unvorstellbaren Summen in der Bundeshauptstadt unterwegs, um alles zu kaufen, was an halbwegs tauglichen Immobilien überhaupt noch auf dem Markt ist.

Seit Beginn unserer Suche im vergangenen Herbst gab es nicht ein einziges Objekt in der passenden Größe (150 bis 180 qm) und einer geeigneten, zentralen und sicheren Lage (z.B. in Charlottenburg oder Wilmersdorf), das verfügbar und (für uns) finanzierbar war. 

Wir hätten unter Einbeziehung unserer Rücklagen einen Kredit in einem hohen sechsstelligen Bereich aufnehmen müssen, um hier mithalten zu können. 

Gleichzeitig haben wir noch immer mit den finanziellen Folgen und Verpflichtungen zu tun, die der Anstieg von 8.414 beratenen Frauen im Jahr 2017 auf 16.204 beratene Frauen im zurückliegenden Jahr 2018 mit sich gebracht hat. Um auf die Verdopplung der Beratungsanfragen zu reagieren, haben wir statt der geplanten acht neuen Beraterinnen letztes Jahr 13 neue Beraterinnen eingestellt.

Und es kommt noch ein Weiteres hinzu: Seit Jahresbeginn beobachten wir eine Besorgnis erregende Entwicklung im Internet. Kräfte, die teils aus ideologischen, teils aus ökonomischen Motiven beinahe alles tun, um ihre Agenda voranzutreiben und Abtreibungen zu propagieren, machen unserer Informationsplattform für Schwangere in Not das Leben schwer. 

Es ist ein regelrechter Kampf entbrannt, bei dem es um nichts geringeres als um die Frage geht, ob Schwangere in Not auch in Zukunft noch Beratungs- und Hilfsangebote wie das unsere finden, oder bei Google nur noch auf Seiten stoßen, die eine krude Ideologie verbreiten oder sogar ihr Geld mit Abtreibungen verdienen. Der Kampf heißt: „Abtreibung oder HILFE“ für Schwangere in Not und ihre ungeborenen Kinder.

Wir sind nun seit wenigen Wochen dabei, umfassende Gegenmaßnahmen zu ergreifen, und es steht viel Arbeit ins Haus. Jedenfalls versprechen wir Ihnen, dass wir NICHTS unversucht lassen werden, um schwangere Frauen weiterhin vor jenen zu schützen, die keine andere Lösung für einen Schwangerschaftskonflikt gelten lassen wollen als Abtreibung!

Kurzum: Wir stehen vor großen Herausforderungen und Aufgaben, die uns nicht nur eine Menge Kraft kosten und viel abverlangen werden. Es werden auch erhebliche Investitionen notwendig, deren Umfang noch nicht genau absehbar ist, und für die wir womöglich auf unsere Rücklagen angewiesen sein werden.

Aber: Alles, was wir tun, tun wir für die verzweifelten Schwangeren in Not, die sich jeden Tag an uns wenden. Die Information, Beratung und Hilfe sicherzustellen, die tausendfach Entscheidungen für das Leben möglich machen, ist unsere höchste Priorität und wird es immer sein. Das ist, was 1000plus im Kern ausmacht. Das ist auch die Antwort auf unser ganz persönliches Warum.

1000plus – das sind wir nur gemeinsam. Deshalb DANKE für Ihre Gebete, für Ihre Ratschläge, für Ihre finanzielle Unterstützung – einfach für alles, was Sie dafür getan haben, dass 1000plus-Beratung und 1000plus-Hilfe nun auch in Berlin möglich werden.

Übrigens: Bis jetzt haben wir schon zwei Beraterinnen für Berlin eingestellt, die momentan noch in München eingearbeitet werden. Wir suchen aber nach wie vor noch Verstärkung für unser neues Beratungszentrum – hier geht es zur Stellenanzeige.

 

Sie wollen wissen, wie es bei 1000plus weitergeht? Hier können Sie sich für unser eMailing registrieren.

Stichworte

Kommentare

Möchten Sie einen Kommentar abgeben? Anmelden

Das könnte Sie auch interessieren