Das war der 1000plus-TAG in München!

 | Foto:

Liebe Freunde von 1000plus,
Superlative sind ja immer so eine Sache. Wir vermeiden sie eigentlich, wo wir können. ABER: Der zurückliegende 1000plus-TAG war etwas ganz Besonderes.

Auftaktveranstaltung für die "Beratungsstelle Bayern"

Einen besseren Auftakt für unsere neue „Beratungsstelle Bayern“ als den 25. Juli in Feldkirchen bei München hätten wir uns nicht wünschen können. So viele bewegende Zeugnisse für den Sinn und Wert unserer Arbeit, so viel Sympathie und Wohlwollen für unseren Start in Bayern und vor allem: So viel Zuversicht und Hoffnung, dass noch viele, viele weitere Frauen in ihrer Not zukünftig erreicht werden können.

Eine Teilnehmerin schrieb uns im Nachhinein: „Beim Dabeisein und beim Nachspüren einen Tag später war und ist trotz der doch so ernsten und für unsere Gesellschaft so entscheidenden Thematik […] nur eine Stimmung der freudvollen Power, der heiteren Gelassenheit, des liebevollen Miteinanders gegenwärtig. Ich denke, das ist genau Euer Erfolgsrezept, das, was die Frauen im Konflikt anspricht und aus ihrem Tief herauszieht, diese Gesamtstimmung, die sich in allen Bereichen Eurer Arbeit spiegelt, dieses heiter-fröhliche, unendlich liebevolle Design, das nie oberflächlich anmutet, sondern nur das bedingungslose und vor allem zutiefst freudige Ja zum Leben widerspiegelt.“

Durch eine kleine Fotogalerie möchten wir gerne ein wenig dieser besonderen Stimmung mit Euch teilen. 

Pioniergeist und Leidenschaft für das Leben 

„Zu einem solchen Neubeginn in Bayerns Hauptstadt gehört natürlich Mut!“, so begrüßte unsere Schirmherrin Johanna Gräfin von Westphalen die Teilnehmer unseres 1000plus-TAGs München. 
„In unserer westlichen Welt finden wir leider wenig Pioniergeist und wenig Wagemut, gegen den Zeitgeist zu rudern – im Staat nicht, in der Kirche nicht. Aber ohne Pioniergeist, ohne die Gewissheit, dass etwas getan werden muss, ohne Vertrauen in die Möglichkeit des Erfolges, ohne Mut und Beherztheit und ohne die Liebe zu den Menschen geht es nicht! Es geht vor allem nicht ohne unerschütterliches Gottvertrauen! Und es geht gar nicht ohne unsere so großzügigen Spender! Ihnen allen Dank und ein herzliches Vergelt´s Gott!“

Auch Weihbischof Thomas Maria Renz aus Rottenburg-Stuttgart zeigte sich in seiner Festrede froh und dankbar, „dass 1000plus nun auch in München eine Beratungsstelle eröffnet, die es vielen schwangeren Frauen in Konfliktsituationen ermöglichen wird, die Beratung und Begleitung zu bekommen, die sie brauchen, um in größtmöglicher Freiheit, Klarheit und Souveränität die richtige Entscheidung treffen zu können. […] Dabei ist die innere Haltung entscheidend, mit der die Beraterinnen Frauen in Konfliktsituationen begegnen. Es sind dieselben Haltungen, die auch die Beraterinnen von kirchlichen Beratungsstellen auszeichnen müssen, wenn sie mit derselben Leidenschaft für das Leben werben wollen, wie Gott es tut, der ja ein „Freund des Lebens“ ist und der den Menschen „nur wenig geringer gemacht hat als Gott und ihn mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt hat“.

Hier könnt Ihr das Grußwort von Johanna Gräfin von Westphalen und die Festrede von Weihbischof Thomas Maria Renz nachlesen. 

Drei Heldinnen

Jede Mutter ist eine Heldin für uns – ganz besonders diejenige, die sich allen widrigen Umständen zum Trotz für ihr Kind entschieden hat. Drei solche Heldinnen hatten sich bereiterklärt, auf dem 1000plus-TAG in München aus der Zeit zu erzählen, in der sie von Pro Femina im Schwangerschaftskonflikt beraten wurden. 

Das Podiumsgespräch mit unserer Mitarbeiterin Anna Gerber und unserem Vorsitzenden des Vorstandes Kristijan Aufiero folgte gleich auf den Kurzfilm über die Beratung und Hilfe von Pro Femina und bildete den emotionalen Höhepunkt des 1000plus-TAGes. Eindrucksvoll und sehr zu Herzen gehend schilderten diese mutigen Frauen die wohl schwierigste Zeit ihres Lebens, die Gespräche mit unseren Beraterinnen und ihre Entscheidung. Besonders schön war es, dass zwei der Frauen auch ihre Kinder mitgebracht hatten. Die dritte Mutter zeigte uns mit sichtlichem Stolz und großer Dankbarkeit einige Schnappschüsse ihrer kleinen, selbstbewussten Tochter. 

Diese Begegnung hat uns allen in überwältigender Weise vor Augen geführt, warum wir tun, was wir tun: Damit Kinder leben dürfen und die Herzen ihrer Mütter unversehrt bleiben! Lesen Sie dazu den Bericht „Ungeborenen eine Chance geben“ von Anna Sophia Hofmeister in der Tagespost vom 28. Juli 2015.

Uraufführung: Unser "1000plus-Bayernlied"

Noch lange werden wir uns an den 1000plus-TAG München zurückerinnern.  Wir nehmen viel neue Kraft mit und sehen voller Zuversicht und Dankbarkeit unserer Beratungsarbeit in Bayern entgegen - in dem wunderbaren Wissen, dass viele großartige Unterstützer und Freunde diesen neuen Weg mit uns gemeinsam gehen!

Zum Abschluss des 1000plus-TAGes stimmten unsere kleinsten Gäste auf die Melodie von „In München steht ein Hofbräuhaus“ das neue „1000plus-Bayernlied“ an: 

„In München gibt’s jetzt 1000plus, des is suppa!
Weil’s fui mehr Hilfe geben muss, des is sicha!
Für viele Frau’n im Bayernland woll’n mir do sei.
Mir alle stehma Hand in Hand für’s Ja zum Leb’n in unserm Land.
An olle die gespendet ham: Mir song’n eich tausend Dank!“


Wenn Ihr einfach mal aus ganzem Herzen mitsingen und Euch mit uns freuen möchtet, könnt Ihr Euch hier unserer Aufnahme vom 1000plus-TAG anschließen: Das 1000plus-Bayernlied live.

Mit lieben und dankbaren Grüßen
Euer 1000plus-Team