Was ist ein Schwangerschaftskonflikt?

Firmlinge besuchen 1000plus

  • Stern
  • Stern
  • Stern
  • Stern
  • Stern
(0)
Firmlinge besuchen 1000plus
Firmlinge besuchen 1000plus
 | Foto:

1000plus

Die Firmlinge der Gemeinde St. Gertrud in München besuchten 1000plus. Viele Fragen zur Beratung ungewollt Schwangerer fanden eine altersgerechte Antwort.

In welchem Alter sollte man sich mit dem Thema Abtreibung und Schwangerschaftskonflikt auseinandersetzen? – Pfarrer Matthias Zlonkiewicz findet, Jugendliche, die kurz vor der Firmung stehen und schon bald als mündige Christen gelten, sollten in der Lage sein, solch schwere Lebenskrisen verstehen und einordnen zu können. Denn nur wer die Not begreift, in der sich ungewollt Schwangere befinden, kann auch im Sinne christlicher Nächstenliebe Hilfe leisten, wenn es darauf ankommt.

Wenn die Firmlinge dann auch noch waschechte Münchner aus der Gemeinde St. Gertrud sind, ist es doppelt naheliegend, einmal das 1000plus-Beratungszentrum in München zu besuchen. Am Donnerstag Nachmittag war es soweit. Zwei Jungen und zwei Mädchen samt Pfarrer Matthias Zlonkiewicz wollten wissen, was im Beratungszentrum in der Widenmayerstraße genau passiert:

Rundgang durch alle Abteilungen

Ist die Beratung wirklich kostenlos? Wie melden sich die Frauen? Wie genau geht eine Beraterin vor? – Viele Fragen hatten die Firmlinge schon zu Beginn und es wurden noch mehr, denn ihr Besuch bei 1000plus startete mit einem Rundgang durch die verschiedenen Abteilungen. Dort trafen sie die Leiterin des Beratungszentrums, Barbara Dohr, die ausführlich alle Fragen beantwortete und einen altersgerechten Einblick in die Arbeit einer Beraterin gab.

Auch der Vorstandsvorsitzende von Pro Femina und Projektleiter von 1000plus, Kristijan Aufiero, nahm sich Zeit und empfing die Jugendlichen in seinem Büro. Schließlich kamen einige beratene Frauen in einem YouTube-Video auch noch selbst zu Wort. Als alle Fragen geklärt und die Teller mit den Süßigkeiten geleert waren, zeigte die Uhr schon sieben Uhr abends an. Das Thema Schwangerschaftskonflikt kann man aber auch nicht im Schnelldurchlauf abhaken, da waren sich alle einig.

 

1000plus-News möchte auf die Not ungewollt schwangerer Frauen aufmerksam machen. Unterstützen Sie die Arbeit der 1000plus-Beraterinnen mit Ihrer Spende.

Kommentare

Möchten Sie einen Kommentar abgeben? Anmelden

Das könnte Sie auch interessieren