„Hier bin ich richtig“ 

Wie arbeitet es sich bei 1000plus?

  • Stern
  • Stern
  • Stern
  • Stern
  • Stern
(0)
Sara hat ihre Berufung gefunden.
Sara hat ihre Berufung gefunden.
 | Foto:

1000plus

1000plus setzt auf Hilfe für Schwangere in Not. Aber wie läuft es hinter den Kulissen ab? Wie arbeitet es sich bei 1000plus? Unsere Beraterin zeigt es. 

(1000plus-News) Einen Satz hören die Beraterinnen von 1000plus immer wieder: „Mein Herz sagt ja, aber mein Verstand sagt nein – weil die Probleme mich erdrücken“. Er beschreibt die Situation vieler Frauen im Schwangerschaftskonflikt. Sie wollen Ja zu ihrem Kind sagen, aber sehen oft keine andere Möglichkeit als eine Abtreibung. Als Sara (28) das hört, ist sie erschüttert. Sie hat Counseling (Beratung) in den USA und Theologie in Deutschland studiert und ist mittlerweile Beraterin bei 1000plus. 2015 haben einige Mitarbeiter von 1000plus das Projekt an Saras deutscher Hochschule vorgestellt. Nach der rund 30-minütigen  Präsentation lässt das Thema Sara nicht mehr kalt. Schwangere Frauen in Not und ihre ungeborenen Kinder – „die kleinen neuen Leben“, wie Sara sagt, – gehen ihr nicht mehr aus dem Kopf. Sie möchte tun, was in ihren Möglichkeiten steht, um den Frauen zu helfen.

Befürchtungen – und wie sie entkräftet wurden

Sara fasst das Ziel in den Blick sich bei 1000plus zu bewerben. Aber da sind auch Zweifel, Fragen und Ängste: Wird das Arbeitsklima angenehm sein? Ist 1000plus auch wirklich professionell? Werde ich den Anforderungen gerecht? Aber Sara sieht schnell: Meine Ängste werden nicht bestätigt. Das merkt sie bereits bei ihrem Vorstellungsgespräch. Sara schwärmt noch Jahre später vom warmen Klima bei 1000plus.  Es ist da eine Atmosphäre in der Luft,  die begeistert. Sara wird herzlich aufgenommen – und merkt sofort: „Hier bin ich richtig.“ Aber wie war das mit der Professionalität? Dr. med. Barbara Dohr, die Leiterin des Beratungszentrums Bayern in München, kann Saras Fragen verstehen – und entkräftet sie. Bei 1000plus arbeiten Profis, Logotherapeuten zum Beispiel, Psychologinnen – oder Ärztinnen wie sie selbst.

Helfen Sie Schwangeren in Not – mit Ihrer Spende

Sara arbeitet seit 2016 bei 1000plus

Diese Erfahrung hilft auch Sara, sich gut einzuarbeiten. Sie wird an ihre Arbeit als Beraterin professionell herangeführt und eingearbeitet. „Hier wirst Du nicht alleine gelassen“, ist die Ermutigung, an die Sara sich erinnert, als sie an ihren Anfang bei 1000plus denkt.  „Weil man gemeinsam an einem Strang zieht und nicht alleine ist, kann man auch schwierige Beratungsfälle durchstehen“, sagt sie. Sara weiß, dass sie immer eine Ansprechpartnerin hat, wenn ein schwieriger Fall sie belastet – oder wenn sie sich über den guten Ausgang eines anderen Falls freut. 

Die Atmosphäre ist einzigartig

Die Arbeit bei 1000plus erlebt Sara als erfüllend: „Wir arbeiten auf ein wunderschönes Ziel hin“, sagt sie. Sara arbeitet seit zwei Jahren bei 1000plus in München. Was dabei besonders wichtig ist? „Wir begegnen den Frauen in Nächstenliebe und Barmherzigkeit, ohne sie zu richten“. Ein Klima der Annahme herrscht so in den Münchner Räumen von 1000plus. Sara findet das sehr wichtig. „Die Atmosphäre ist irgendwie einzigartig.“ Sara hat auch eine Empfehlung für Frauen, die überlegen Beraterin bei 1000plus zu werden: „Nur Mut, wenn man erkennt, dass es im Leben noch was Größeres gibt – es lohnt sich, sich für Schwangere einzusetzen“. 

Wollen auch Sie Teil des 1000plus-Teams sein? Wir suchen gerade Beraterinnen für unser Beratungszentrum Bayern. Weitere Informationen gibt es hier.

1000plus-News möchte auf die Not ungewollt schwangerer Frauen aufmerksam machen. Unterstützen Sie die Arbeit der 1000plus-Beraterinnen mit Ihrer Spende.

Das könnte Sie auch interessieren