Gebetsbrief April 2021

Liebe Beterin, lieber Beter, 

vor kurzem habe ich wieder einmal in dem Gesprächs-Band „Erinnerung und Identität“ mit Papst Johannes Paul II. gelesen. Darin wird er gefragt, worin die Grenze des Bösen bestehe? Die Antwort fällt eindeutig aus: Die Grenze des Bösen ist das Gute in mir! Anders formuliert könnte man auch sagen, dass die Liebe das Böse bezwingen wird. Beim Lesen dieser Zeilen kam in mir die Frage hoch: Machen unsere Schwangeren in Not nicht auch diese Erfahrungen? Überwindet ihre Liebe zu ihren Babys nicht auch die destruktive Macht der drohenden Abtreibung?

Der Apostel Paulus schreibt in seinem Brief an die Römer: „Lass Dich nicht vom Bösen besiegen, sondern besiege das Böse durch das Gute“ (Röm 12, 21). Die selbstaufopfernde Liebe, die der Apostel hier letztlich anspricht, die über sich selbst hinwegsieht und den anderen in den Blick nimmt, scheint in unserer Zeit immer mehr in den Hintergrund zu rücken. Doch ist es gerade diese Liebe, derer die Welt am meisten bedarf.

Am Gründonnerstag hören wir in den Kirchen Abschnitte aus dem Johannes-Evangelium – die sogenannten Abschiedsreden Jesu. Kurz vor seinem Tod teilt Jesus seinen Jüngern mit, was er für das wichtigste Gebot hält, auf das seine Jünger achten sollten: „Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe“ (Joh 15, 12). Auch hier leuchtet wieder diese aufopfernde Liebe auf; eine Liebe, die nicht zählt, die nicht (be)rechnet, die barmherzig ist und gerecht. Denn genau so war die Liebe Jesu zu seinen Jüngern und damit zu uns. Er wird seinen Jüngern diese Liebe am Kreuz zeigen. Weiter sagt Jesus an gleicher Stelle: „Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt“ (Joh 15, 13). Was für eine gewaltige Aussage. Wie viele Märtyrer haben diese Liebe bis heute lebendig gehalten.

Doch gerade auch in den vielen Schwangeren, die sich nach einer Beratung und Hilfe für ihre Babys entschieden haben, kommt diese aufopfernde Liebe immer wieder zum Vorschein. Mit ihren Entscheidungen fürs Leben, mit ihrem Ja zu ihren Babys sagen sie vor allem Ja zur Liebe. Und diese Liebe verwandelt die Welt. Oft schreibe ich Ihnen, dass Sie mit Ihren Gebeten und Ihrer großherzigen Unterstützung die Welt verändern. Ist das nur so eine „Aussage“ von mir oder beschreibt es genau das, was durch Sie geschieht? Ich bin mir sicher, dass das lebendige Zeugnis der Liebe unserer Schwangeren immer wieder das Böse überwinden und die Welt erneuern wird und so die Menschenherzen erobern und faszinieren wird. Diese Liebe wird die Welt für immer verändern!

Hinter den Entscheidungen unserer Schwangeren für ihre Babys stehen Sie, liebe Beterinnen und liebe Beter! Ohne Ihre aufopferungsvolle Liebe hätten diese Frauen nicht den Mut und die Kraft, gegen das Böse zu kämpfen und sich so für die Liebe zu entscheiden. Sie leben das, was Jesus seinen Jüngern im Abendmahlssaal aufgegeben hat: „Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe.“ Dafür danke ich Ihnen im Namen der vielen Schwangeren und ihrer Babys, die Sie vor der Abtreibung bewahrt haben, von Herzen.

Vielen Dank, dass Sie für Carlotta gebetet haben. Ihr Freund hat sich schon vor ihrer endgültigen Entscheidung von ihr getrennt. Nach dieser schmerzlichen Erfahrung hat sie leider nicht mehr die Kraft aufbringen können, den Weg mit ihrem dritten Kind zu gehen.

Nina konnte trotz ihrer großen Erschöpfung mit Hilfe der angebotenen Unterstützung ein JA zu ihrem Kind finden.

Bianca ist weiterhin im Konflikt und nach wie vor sehr unsicher. Sie steht im fast täglichen Kontakt mit ihrer Beraterin und kann sich ganz langsam auf den Gedanken an ein Leben mit Kind einlassen.

Sarah hat sich für ihr Kind entschieden, aber ihr Mann setzt sie noch immer unter Druck.

Zu Jana ist der Kontakt leider abgebrochen. Darf ich weiter um Ihre Gebete für die beiden Frauen bitten?

Von Herzen wünsche ich Ihnen eine gesegnete Karwoche und frohe Ostern!

Fest im Gebet verbunden

Ihr

 

Dr. Markus Arnold

 

PS: Kennen Sie schon unsere Gebets-App? Mit der 1000plus-Gebets-App erhalten Sie nicht nur Zugang zu aktuellen Informationen rund um 1000plus. Mit der App können Sie vor allem ganz konkret für akute Schwangere in Not beten, bei denen in der Regel eine Abtreibung unmittelbar bevorsteht. 

 

GEBETSBRIEF APRIL