GB 11/22

 

Liebe Frau Beterin, lieber Beter,

in wenigen Wochen feiern wir Weihnachten, die Geburt unseres Erlösers und Retters Jesus Christus. Für viele „unserer“ Schwangeren ist dieses Weihnachten ein ganz besonderes Fest, weil sie es zum ersten Mal mit ihrer eigenen, kleinen Familie feiern. Mit ihrem Baby im Arm, in Staunen und Dankbarkeit über dieses neue kleine Wesen, das den Weg ins Leben und in ihre Familie finden durfte. So wie Tatjana*, die uns vor kurzem schrieb:

„Ich weiß, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe und wir freuen uns sehr, eine Familie zu werden. Mein Partner ist eine große Unterstützung, der bereit ist, alles für uns zu tun. Ich weiß manchmal gar nicht, mit all dieser Liebe umzugehen. Ich weiß aber, dass ich nicht bereit wäre, das alles ohne ihn zu machen. Nun bereite ich mich auf die Geburt und unser Leben zu dritt vor. Es macht Spaß, kleine Socken und winzige Schlafanzüge zu kaufen und sich ein erstes Weihnachten als Familie auszumalen. Ich bin extrem dankbar für meine Familie, meine Freunde und all die Unterstützung, die ich habe.“ 

Tatjana ist eine von so vielen Frauen, die von der Nachricht, ungeplant schwanger zu sein, anfangs vollkommen geschockt und aus der Bahn geworfen sind. Die mit Sorgen und Nöten, Schwierigkeiten und Belastungen zu kämpfen haben und glauben, keinen Ausweg aus dieser plötzlichen, existentiellen Krise finden zu können. In der Dunkelheit ihrer Angst sind sie gleichsam wie gelähmt und können aus sich selbst heraus nicht mehr zu einer Entscheidung finden, die wirklich für sie die richtige ist. 

Ihre Gebete und Ihre finanzielle Unterstützung strahlen dabei wie Licht in diese Dunkelheit hinein. So wie den Hirten in Bethlehem ein helles Licht aufstrahlt, so wie die Geburt unseres Erlösers die Finsternis dieser Welt erleuchtet, so werden Sie gleichsam zu Lichtgestalten, die Licht in die Angst und Verzweiflung „unserer" Schwangeren bringen. Die diesen Frauen den notwendigen Halt, die Hoffnung und die Liebe schenken, die ihnen zur Kraft wird, über sich hinauszuwachsen und neuen Mut zu ihrem eigenen und zum Leben ihres Kindes zu finden. 

„Das Volk, das im Dunkel lebt, sieht ein helles Licht“ schreibt der Prophet Jesaja (Jes 9,1). Dieses Licht, das unfassbare Geheimnis der Menschwerdung Christi, ist dem Volk Gottes zur Rettung geworden. In Ihm hat sich Gott selbst in unendlicher Liebe zu seinem Volk, zu jedem Einzelnen von uns, heruntergebeugt. Und in der treuen Nachfolge Jesu Christi beugen auch Sie sich zu den Armen und Notleidenden, zu „unseren“ Schwangeren herunter und richten sie auf, bringen ihnen die Rettung, an die sie nicht mehr zu hoffen wagten. Auf diese Weise legen Sie Zeugnis ab für eine Liebe, die stärker ist als der Tod, und Sie legen Zeugnis ab für eine Hoffnung, die alle Mauern der Angst überwindet. 

Liebe Beterin, lieber Beter, Danke, dass Sie in diesem Jahr „unsere“ Schwangeren mit Ihren Gebeten begleitet haben und so durch Sie Weihnachten werden kann in den Herzen und den Familien dieser Frauen.  

Danke, dass Sie für Leonie gebetet haben. Sie hat sich für ihr Baby entschieden und auch ihr Freund findet zunehmend seine Zuversicht zurück.

Rebekka hat auch Ja zum Leben ihres Kindes gesagt und wird glücklicherweise in dieser Entscheidung durch ihr Umfeld sehr unterstützt.

Tamaras Baby darf ebenfalls leben. Zwar hat ihre Mutter die Nachricht über die Schwangerschaft wie erwartet nicht gut aufgenommen, ist aber trotzdem zur Hilfe bereit. Auch ihr Freund steht weiterhin zu ihr.

Auch Jana hat sich mutig und trotz der schwierigen Umstände für ihr Baby entschieden und darf sogar mit Unterstützung aus dem familiären Umfeld rechnen.

Schließen Sie bitte Jelena weiterhin in Ihre Gebete ein. Sie ist den Weg der Abtreibung gegangen.  

Von Herzen wünsche ich Ihnen eine gesegnete Adventszeit und frohe und besinnliche Weihnachten

Ihr       

52525

Dr. Markus Arnold

 

PS: Bis zum 31. Dezember läuft der diesjährige Verdoppelungsfonds. Bitte beteiligen Sie sich mit einer Spende und machen Sie für tausende Schwangere in Deutschland UND EUROPA doppelt so viel HILFE statt Abtreibung möglich!